Shabby Chic

Shabby Chic – Was ist das?

Einrichtungsstil Shabby Chic

Shabby Chic – Was ist das?

Vintage, Landhaus, Moderner Landhaus, Bäuerliches, Industrial Design, Skandinavischer Stil, Shabby Chic, Brocante, Antik , Midcentury – Verschiedene Wohnstile soweit das Auge reicht.

 

Dieser Artikel gibt einen kleinen Einblick in den Wohntrend : Shabby Chic

Dabei betrachten wir den ganz speziellen Flair des „Schäbigen und Schicken“ Stils und schauen mit welchen Möbeln, Wohnaccessoires und Farben wir den romantischen Wohnlook nach Hause holen können und klären Shabby Chic - Was ist das eigentlich?

Flair

Shabby Chic Möbelstücke und Dekorationsartikel haben meist eine Sache gemeinsam:

Sie sind nicht perfekt! Sie sollen aber auch nicht perfekt sein.

Das bedeutet, dass Shabby Chic nichts mit Hochglanzoberflächen und hochfunktionalen Einrichtungsgegenständen zu tun hat.

Ganz im Gegenteil:

Abgegriffene Kanten, sichtbare (alte!) Wurmlöcher, patinierte Spiegel, knarzendes Türen, Kratzer und Dellen aus vergangener Zeit machen die Dinge erst recht einzigartig!

Einzigartiges zu finden oder selbst zu machen, die Geschichte der Möbel sehen und fühlen übertrumpfen hier den praktischen Nutzen.

Klar solltest du die Schubladen einer alten Kommode noch raus- und reinschieben können aber sie darf dabei Geräusche machen.

Eine fehlende Leiste, kaputter Griff, klemmende Türen oder fehlende Fransen am Orientteppich, ein Spiegel, der nicht mehr überall spiegelt gehören zum Vintage Flair dazu.

Absichtlich aber klug angebrachte Abnutzungsspuren an Kanten und Ecken geben einem Shabby Chic Möbelstück Charakter und erhöhen noch mehr seinen einzigartigen Charme.

Keiner wird genau das gleiche Möbel besitzen wie du.

Wo du die Grenze bei der Benutzbarkeit ziehst, ist auch hier dir allein überlassen.

Ich denke, dass ein Schrank auf und zu gehen sollte, bei Türen sind funktionierende Schlösser wichtig aber bei Schubladen so gut wie gar nicht.

Darf Farbe abfallen? Eher nicht. Richtig versiegelt – zum Beispiel mit Wachs hält auch Kreidefarbe sehr gut und lange.

Die Möbel sollen zu deinen Ansprüchen passen.

 

Gebrauchsspuren erzeugen den Vintage Flair.

Möbel

Die Grundregel lautet: Je schnörkeliger, desto besser!

Schnörkel an Möbeln und dazu zählt jede Art von Profilleiste, ausladende Gesimse an Schränken, runde und eckige aber vor allem vielschichtige Füße, Reliefs entlang der Seitenteile, Schnecken bei Gründerzeit und Jugendstil Schätzchen, geschliffenes Glas in Scheiben oder in Spiegeln und noch Vieles mehr.

Besonders geschnörkelt sind in der Regel Gründerzeit und Jugendstil Möbelstücke. Diese Stile zeichnen sich durch eine reichhaltige Profilierung in allen Bereichen aus.

Findest du viele Kanten und Rundungen, kannst du diese immer durch Anschleifen noch mehr hervorheben und plötzlich sieht der Schrank an dem du arbeitest noch prunkvoller aus.

Es muss nicht immer Antik sein

Natürlich sind nicht nur alte und antike Möbel geschnörkelt. Auch ab der Mitte des 20en Jahrhunderts hat man im Stil des „Gelsenkirchener Barocks“ sehr ausgefallene Formen hergestellt - das sind übrigens die Möbel, die wir am ehesten bei der eigenen Oma in der alten Stube wiederfinden!

Heute kannst du aber auch viele moderne Möbel finden, die zwar alt aussehen aber brandneu sind. Also Retro (neu auf alt gemacht) statt Vintage (alt).

Ob du Antiquitäten, „Gelsenkirchener Barock“ oder Retromöbel suchst, ist nur eines Wichtig – gefällt dir was du siehst?

Wenn ja, ist es auch das richtige Schätzchen für dich.

Shabby Chic Wohnen
Verspielte Formen bei Möbeln und Deko.

Dekoration

Der Shabby Chic Trend lebt von Gemütlichkeit. Mehr ist hier wirklich mehr. Eine weiße Spitzentischdecke, Kerzen, Servietten kombiniert mit altem Tafelsilber und zusammengestelltem Geschirr von der letzten Flohmarktjagd, sowie den frischen Schnittblumen vom Wochenmarkt zaubern die schönste Tischatmosphäre.

Auch hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Benutze eine alte Suppenschüssel als Blumentopf oder fülle in Omas ausrangierte Sauciere die Kernseife fürs Gästebad.

Schließlich geht es beim Shabby Chic Flair nicht nur um tolle Einrichtung sondern auch um Wiederverwertung. Bist du in Sachen Handarbeit gefragt? Super! Denn neben antikem Porzellan, Zinn, Glas und Holz können verschiedene Stoffe eine warmes und verspieltes Ambiente fördern.

Alte Leinentücher können zum neuen Tischläufer recycelt werden. Die Spitzendeckchen lassen sich zu romantischen Kissenhüllen aufwerten.

Hab dabei ruhig Mut zum Materialmix

Den Vintage Suhl mit einem gebrauchten Kaffeesack neu beziehen und ein zartes Kissen aus Satin Stoff mit Rüschen ist zum dahinschmelzen !

Unter Kontrasten versteht man nicht nur Hell und Dunkel, sondern ebenso das Vermischen unterschiedlichster Werkstoffe beim Zusammenstellen der Einrichtung,

Gerade Widersprüche wie die zwischen unbehandeltem alten Holz und feinen Leinen oder Seide fallen sofort auf und springen ins Auge.

Zum Beispiel sehen grobe Steinfliesen mit einem alten feingeknüpften Perserteppich immer toll aus.

Das reichhaltige Angebot an gebrauchten und neuen Korbwaren, Messingobjekten, Lederwaren und Stoffen bilden die Grundlage für ein interessantes Shabby Ensemble im eigenen Zuhause.

Vielleicht fällt es dir zuerst schwer ungewohnte Materialien, wie Steingutvasen oder prunkvolle Kronleuchter zu dekorieren, daher kannst du dir leicht bei Pinterest, Etsy und Co. Inspiration für dein perfektes Dekorationsarrangement holen.

Shabby Chic TIsch
Gemütlich gedeckter Tisch mit Porzellan und Blümchendecke.

Farbtöne

Die Nutzung der richtigen Farbpalette ist ein wichtiger Bestandteil des Wohntrends.Dabei spielen helle Farbtöne, von Weiß über Grau eine große Rolle. Ein besonders romantisches Flair erzeugen dabei Pastelltöne. Auch matte und pudrige Farben tragen zum Shabby Ambiente bei.

Falls du vorher noch nie über Tapeten nachgedacht hast und zufällig Detektiv Geschichten magst lass dich von „Miss Fishers mysteriösen Mordfälle“ inspirieren. Die blumigen und prächtig verzierten Tapeten sind wunderschön und können auch an einer Wand bei dir zu Hause den gewissen „Chic“ herbeizaubern.

Miss Fisher mag übrigens auch Holzvertäfelungen. Wenn du jetzt an dunkles und muffiges Holz denkst, schau dir unsere Homestory No. 2 an und finde heraus wie man weiße Wände mit Hilfe von Struktur auflockert.

Dabei musst du nicht an die Farbe weiß gebunden sein. Wenn man einen schwarzen Nachttisch mit Kreidefarbe aufhübscht, kann er mit der richtigen Dekoration ein Shabby Möbelstück werden. Ob du bei Weiß oder Bunt bleibst ist ganz dir überlassen.

Shabby Chic - Was ist das.
Die verspielte Tapete bringt die weiße Kommode erst richtig zur Geltung.

Fazit

Shabby Chic ist ein Einrichtungsstil für Menschen mit Liebe zum Detail. Denen es wichtig ist einzigartige Stücke zu finden und in Szene zu setzen und die den Charmes des Alten und Nichtperfekten lieben und schätzen.

Der Shabby Chic Stil ist warm, weich, gemütlich und strahlt Romantik aus. Dabei ergeben sich viele Möglichkeiten für die Gestaltung eines Raumes von den Möbeln, über die Wahl der Wandfarbe hin zu den Wohnaccessoires.

Wie wichtig ist Euch Perfektion bei euren Lieblingsstücken?

Folge uns!
error

Ein Gedanke zu „Shabby Chic – Was ist das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.